Pastors Blog "Impulse"

Impuls 28.05.2020

Das Wort, das Leben bringt

Ihr Lieben, wir gehen bald in den dritten Monat, in dem die Kontaktbeschränkungen unsere Leben ganz schön durcheinander gewirbelt haben. Ich werde in meinen Impulsen ab heute versuchen, Euch ein wenig zum Bibellesen zu ‚verführen‘.  Vielleicht gehört Bibellesen für Dich zu einer guten Gewohnheit. Vielleicht entdeckst Du den Gewinn, der darin liegt, auch neu für Dich. Du brauchst keine Angst zu haben, ich werde Dir nicht täglich ‚Bibellesen‘ verordnen, sondern das zwei oder drei Mal in der Woche anbieten.

Ich beginne mit Dir heute, den ersten Johannesbrief aus dem Neuen Testament zu lesen. Nach dem Bibeltext habe ich drei kleine, ganz einfache Schritte: 1. Was erfahre ich über Gott? 2. Was erfahre ich über Menschen? 3. Was kann ich persönlich mitnehmen? Oder: Wofür kann ich Gott danken?

 

Beim dritten will ich Dir natürlich nicht vorgreifen, aber ich werde schreiben, was mein Gebet oder Gewinn an der Stelle ist.

1.Johannes 1, 1-4: Was von allem Anfang an da war, was wir gehört haben, was wir mit eigenen Augen gesehen haben, was wir angeschaut haben und betastet haben mit unseren Händen, nämlich das Wort, das Leben bringt – davon reden wir.

Denn das Leben ist offenbar geworden, und wir haben es gesehen; wir sind Zeugen dafür und verkünden euch das unvergängliche Leben, das beim Vater war und sich uns offenbart hat.

Was wir gesehen und gehört haben, das verkünden wir euch, damit ihr in Gemeinschaft mit uns verbunden sei. Und die Gemeinschaft, die uns miteinander verbindet, ist zugleich Gemeinschaft mit dem Vater und mit Jesus Christus, seinem Sohn.

Das erfüllt uns mit großer Freude. Und wir schreiben euch diesen Brief, damit unsere Freude vollkommen wird.

Was erfahren wir über Gott?

Er war von allem Anfang an da. Gott macht sich in Jesus für Menschen erfahrbar (sehen, anschauen, berühren). Indem Jesus kam, wurde das LEBEN offenbar. Er ist DAS LEBEN, unvergänglich!

Was erfahren wir über Menschen?

Es gibt Augen- und Berührungszeugen! Die behielten das nicht für sich, sondern erzählten davon. Beide Seiten, Erzähler (Augenzeugen vom lebendigen Wort) und Hörer, werden tief miteinander verbunden. Zugleich geschieht in dieser menschlichen Gemeinschaft die Gemeinschaft mit Gott und Jesus Christus. Das macht sie sehr glücklich. Freude, die immer noch vollkommener werden darf.

Was nehme ich mit? / Wofür bin ich dankbar?

Gott, es ist wunderbar, dass Du mit Menschen auf Tuchfühlung gehst. Danke, dass Du Dich sichtbar und anfassbar gemacht hast. Danke, dass ich das hören durfte und nun selbst Dich, das unvergängliche Leben, erleben kann. Davon will ich auch weitererzählen. Danke, dass Du Dich in unserer Gemeinschaft immer wieder zeigst. Ich wünsche mir, mit großer Freude erfüllt zu werden und dass meine und unsere Freude immer mehr gesteigert werden kann.

Uwe Klüter

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.