Pastors Blog "Impulse"

Impuls 18.05.2020

Was lange währt, wird endlich gut…

Auf den römischen Dichter Ovid geht dieses Sprichwort zurück. Klingt es Dir geläufig? Immerhin ist es über 2000 Jahre alt. Fühlt sich gar nicht so staubig an, hat sich jung gehalten.

Der Spruch meint: Das Ergebnis war die Mühe wert. Also, wenn nach langer Zeit ein vorzeigbares Ergebnis zu sehen ist. Dann hat sich der Aufwand gelohnt und das Resultat ist gut. Vielleicht könnte man das Sprichwort auch auf unsere turbulente Zeit anwenden. Viele geben sich gerade redlich Mühe. Verantwortliche, Wissenschaftler, Denker, Planer, auch viele unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger.

 

Was uns echt Schwierigkeiten bereiten will, ist das ‚lange währt‘. Wäre es doch endlich wieder gut. Hätten wir das Ergebnis (bitte ein gutes!!!) am besten jetzt auf dem Tisch. Es scheint, als sollte es nooooch länger währen… Gut!?   

Die Bibel berichtet von einer Frau und einem Mann, die beide lange warten mussten. Darüber waren sie richtig alt geworden. Sie erwarteten ‚den Retter der Welt‘ (das klingt fast wie ‚die Rettung der Welt‘). Dieser Retter hieß Jesus. Sie begegneten ihm, als er noch ein Neugeborener war. Der Sohn Gottes, der kam! Genau zu der Zeit, als es von Gott vorgesehen war! Keine Minute früher. Obwohl ein Retter ja auch gerne ein bisschen eher kommen könnte… Oder zumindest gleich erwachsen. So war es aber, wie es war. Können wir nicht ändern.

Was auch nicht zu ändern ist, gesagt mit den Worten eines der beiden Zeitzeugen, ähnlich alt wie Ovid (‚Was lange währt…‘): „Gott, du hast dein rettendes Werk begonnen, und alle Welt wird es erfahren. Allen Völkern sendest du das Licht.“ Die zweite Zeugin lobte Gott, als sie das Baby sah. Und mit allen, die sie danach traf, redete sie über das Kind.

Bis sich die Rettung der Welt ‚entfaltete‘, dauerte das noch gut 30 Jahre. Aber jetzt, im Jahr 2020 ist der Retter lange da. Jesus Christus! Jetzt, auch während wir gerade auf die Rettung unserer Probleme ungeduldig warten.

Für die beiden hatte es sich voll gelohnt. Sie erlebten tiefen Frieden und erfuhren Freude. Ihre tiefsten Herzenssehnsüchte wurden erfüllt. Trotz ihres fortgeschrittenen Alters sagen sie nicht alt aus.

Ich wünsche Dir, dass Du Dir weiter richtig Mühe gibst! Bei dem, worauf wir alle zurzeit noch warten müssen, damit es endlich gut wird. Was dagegen Deine tiefsten Lebenssehnsüchte angeht, kann ich Dir eine sehr gute Nachricht vermelden: Der Retter und die Rettung ist längst da. Christus will zu Dir kommen und sie Dir bringen.

Und wenn Du zu denen gehörst, die schon voll ‚in Rettung‘ sind, dann mach es wie unsere Zeitzeugen. Erzähle Deinen Mitmenschen davon. Denn alle sollen das erfahren. Ich meine, wenn Du den wirksamen, rettenden Impfstoff hättest und würdest ihn für Dich behalten. Das wäre gar nicht schön. Es soll doch ‚endlich gut‘ werden.

Uwe Klüter

(Die Begebenheit mit Simeon und Hanna kannst Du nachlesen im Lukasevangelium, Kapitel 2, ab Vers 25.)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.